Rhino in motion


Mein gesellschaftspolitisches Engagement und meine Denkanstöße sind es, die mir den Ruf als „kritischer Geist“ eingebracht  haben, und wer mein Schaffen verfolgt, der weiß, dass es ein paar Sujets gibt, die mich besonders bewegen: Neben der Impulsgebung auf lokaler Ebene sowie der Erhaltung des Friedens liegt mir vor allem die Nachhaltigkeitsthematik am Herzen, die letztlich untrennbar mit dem zweiten Pfeiler verknüpft ist, da die zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich, Ausbeutung in der Supply Chain, die Knappheit von Wasser, aber auch die immer häufiger auftretenden Umweltkatastrophen und die Zerstörung von Flora und Fauna die Lebensgrundlage künftiger Generationen zunichtemachen und damit Konflikte vorprogrammiert sind. Gleichzeitig sind diese Phänomene Menschen gemacht und somit Beleg für unsere Ignoranz, Respekt- und Verantwortungslosigkeit.

 

Diese Einsicht war Grund genug, um neben MONTE BOSCO und ART4PEACE eine weitere Initiative by OWR ins Leben zu rufen: Der Fokus von RHINO IN MOTION liegt auf dem breit gefächerten Themenkomplex Mensch, Natur, Tier- und Umwelt. Als Symbol habe ich mein Lieblingstier, das Nashorn, gewählt, das bekanntermaßen akut vom Aussterben bedroht ist. Das Motto RHINO IN MOTION beschreibt somit quasi die Zielvorgabe, denn solange Rhino in Motion ist, besteht Hoffnung:

 

Hoffnung, dass wir das Ruder rumzureißen imstande sein werden; Hoffnung, dass unsererseits die Erkenntnis reift, im Gesamtkonzept der Natur nur eine marginale Rolle zu spielen und Hoffnung, dass wir gemeinsam, konsequent und nicht verhandelbar die richtigen Schritte unternehmen, um das Allerschlimmste abzuwenden.

 

Bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt. Und wenn jeder einen kleinen Beitrag leistet, besteht hierfür auch berechtigter Anlass. Insofern setze ich auf Sensibilisierung und Appelle durch Kunst-Aktionen und -Events, in deren Mittelpunkt quasi also roter Faden immer der Dialog steht.

 

Machen auch Sie mit, damit RHINO auch übermorgen noch IN MOTION sein wird.